Neuigkeiten

Strickreise

Edinburgh Yarn Festival 2016

Der zweite und dritte Tag in Schottlands Hauptstadt war vollgepackt mit Fortbildung. Ich hatte Kurse bei Anna Maltz, Carol Feller, Amy Detjen und mein absolutes Highlight: Knitting the colours of Edinburgh von und mit Felicity Ford gebucht. Alle waren so nett und die dreistündigen Kurse vergingen wie im Fluge. Anna Maltz liebt Pinguine und hat ein Buch mit vielen Modellen dazu herausgebracht. Sie hat noch nie einen gestreichelt, so wie ich und wurde deshalb natürlich auch nicht gepickt von einem dieser schrägen Vögel. Aber ich weiß jetzt, wie sie sich anfühlen. Carol Feller hatte so viel neues an Inspiration mit dabei, dass mir am späten Nachmittag schon etwas der Kopf schwirrte. Allerdings lag es wohl auch an der Erkältung, die ich beim Aussteigen des Flugzeugs an mich genommen hatte. Ja, warum eigentlich nicht, Freitagmorgen war die Stimme dann weg, doch ich blieb tapfer und kämpfte mich als Early Bird noch vor dem ersten Kurs für eine Stunde durch die Ausstellungshalle. Die Organisation des Edinburgh Yarns Festivals lässt keine Wünsche offen. Es ist alles so toll organisiert, alle sind so hilfsbereit, insbesondere, wenn man keine Stimme mehr hat, ich schwebte die ganze Zeit, wie auf Wolke 7. Und was passiert, wenn fast alles schön ist. Totale Reizüberflutung mit Übersprungshandlung beim Early Bird. Man kauft unkontrolliert alles, was man sieht und bekommt erst am Bus, wenn man kaum noch durch die Bustüren kommt ein schlechtes Gewissen. Nun, das hatte ich eigentlich schon verdrängt. Davon morgen mehr. Zurück zum Kurs mit Felicity. Wenn man Dinge aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, passieren wunderbare Dinge, nicht immer, aber in dem Kurs schon. Es war so beeindruckend und einfach wunderbar. Nach dem Kurs fand die große schottische Party statt das ceilidh mit der Boygroup the picts. Das ist eine lustige und gesellige Sache und natürlich waren bekannte Gesichter in vorderster Front mit dabei. Na, wer erkennt ihn im Video? Ein wundervoller Tag, mit so vielen netten Menschen, ach das war schön. Abschließend sei angemerkt, die Bustüren in Edinburgh sind definitiv zu schmal und morgen geht es weiter mit dem Edinburgh Yarn Festival, also dranbleiben. … weiterlesen

Eine Reise nach Schottland

In aller Frühe ging es letzten Mittwoch zum Flughafen, mit dem einen Ziel: Edinburgh, Schottland. Der Koffer war schon auf der Hinreise etwas zu klein, er sollte doch eigentlich Platz für all das haben, was diese magische Reise zu bieten hatte. Nach der Ankunft ging es direkt zum Sightseeing ans Castle. Leider fühlte ich mich etwas ausgeschlossen, mit meiner altmodischen Kamera, da ich als Einzige keinen Selfie-Stick dabeihatte. Dafür fand ich schon an Ort und Stelle Jamie Fraser. Weiter ging es entlang der Royal Mile mit ihren nicht enden wollenden Souvenir-Geschäften. Ich sah Schafe, wilde Tiere, einen Jackie und Harris Tweed in allen Varianten, Formen und Farben. Natürlich gab es auch die schottische Distel, die Nationalblume sogar als dekorative Tapete. Und am Nachmittag gab es dann mein absolutes Highlight. Eine schottische Kundin hatte es mir empfohlen und Herr Stil-Blüte hatte es mir geschenkt, Afternoon Tea in der Signet Library. Schon die Einrichtung der alten Bücherei, die etwas versteckt direkt hinter dem Gerichtsgebäude liegt, ist bombastisch. Leider durfte man im Gericht keine Fotos machen, dort huschten geschäftig die Court Man mit ihren weißen Perücken hin und her, herrlich. Der Tee und das Essen sprengte alles bisher dagewesene. Die Präsentation fast zu schade zum Essen. Ein absolutes Muss für alle Edinburgh Reisenden. Die Bilder sprechen für sich und in diesem alt ehrwürdigen Haus wird man rundherum verwöhnt (ich hatte 2 Butler). Überwältigt von all den vielen schönen Eindrücken, fiel ich todmüde in meinem englischen Vintage Bettentraum, um so am Tag 2 ausgeschlafen durchstarten zu können. Davon morgen mehr. Anmerkung: alle gezeigten Bücher in der Signet Library können eingesehene werden. Also wen das schottische Recht von 1829 interessiert, kann sich hier auf den neusten Stand bringen. Unglaublich Classi… … weiterlesen

Nachgereicht - Eine Reise nach Dänemark

Mitte August habe ich mich auf eine Reise in den hohen Norden begeben. Marianne Isager und ihre Tochter Helga hatten zu ihrem Händlertreffen eingeladen und von nah und fern kamen viele interessante kreative Menschen, um sich gemeinsam auf die kommende Woll-Saison einzustimmen.  Neben Helga und Marianne stellte auch Annette Danielsen ihre neuen Kreationen vor, die in einem prallgefüllten neuen Buch erscheinen werden. Es gab so viel an Farben, Formen und Mustern, Reizüberflutung im positiven Sinne, fast drei zu kurze Tage mit einer Fülle neuer Inspiration.  Eine Menge neuer Garne wurden auf dem Heimweg direkt ins Auto geladen, mit im Handgepäck das neue Tweedgarn mit einem Mohair- Anteil in wunderschönen Farben. Außerdem ein paar Knäule Mohair-Seiden-Garn und viele neue Farben in den bekannten Qualitäten Spinni, Alpaca 1 und Alpaca 2. Es war so ein schönes Wochenende mit Meer, Sonne, gutem Essen und etwas Zeit für viele neue schönen Ideen. … weiterlesen

Guten Rutsch

So, nun ist es bald rum das Jahr 2011 und ich muss schon wieder arbeiten. Mein Urlaub an der Küste war einfach viel zu kurz. Es gab dort viel zu entdecken und das Meer habe ich gekostet- es schmeckt komisch. Ich habe es an verschiedenen Orten probiert, aber irgendwie immer gleichbleibend merkwürdig. Zum Schluß habe ich es dann gelassen, wahrscheinlich ein Touristentrick, Wasser ist eben nicht gleich Wasser. Den Strand dagegen fand ich einfach fabelhaft. Ich konnte eine Menge Strandgut erbeuten, Stöcke, Joghurtbecher und vieles mehr, einfach Wahnsinn, was man da so alles findet bei Ebbe. Ich war den ganzen Tag auf den Beinen und der Wind strich durch meinen Pelz und meine Ohren. Nächstes Jahr will ich da wieder hin, hat total viel Spaß gemacht, die Deiche rauf und runter zu flitzen. Ich wünsch allen einen guten Rutsch und Start ins neue Jahr 2012. Knallt bitte nicht so viel, diese Böllergeschichte tut meinen Ohren nicht besonders gut. Bis zum nächsten Jahr Euer Rudi … weiterlesen

Frühstück mit Nordlichtern

Ich gönne mir gerade mal ne kleine Auszeit, denn letztes Wochenende war ich neben meiner Wachhund- und Ladenhüter-Tätigkeit auch als Stadtführer-Hund tätig. Die netten Damen aus dem hohen Norden kamen mit dem Zug zu mir, nur um zu Stricken und natürlich um mich zu sehen. Danke Mädels für die vielen Streicheleinheiten, ihr wisst ja, ich kann so was immer gut vertragen. Die Leckereien waren natürlich auch vorzüglich, bin nun aber auf Diät, muss ein wenig auf meine Linie achten, da im Rudelumfeld schon über meine kleine Speckfalte am Hals gelästert wird, so eine Frechheit! Sonntags, nach einem kleinen Stadtrundgang durch mein schönes Braunschweig, hatten wir einen Frühstückstermin im Strupait.  Da gehe ich besonders gerne hin, weil Kinder und auch Hunde immer gern gesehen sind. Am Tisch neben uns unter dem Kinder- Hochstuhl, hatte ich dieses große klebrige Brötchenstück für mich entdeckt und konnte es beim rausgehen noch schnell erbeuten. Hm, was für eine Geschmacksexplosion, ich glaube Nutella mit Erdbeermarmelade, den Schuhabdruck darauf habe ich ignoriert. Zuvor hatte ich den Nordlichtern erst mal die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gezeigt. Ein Dackel am Domplatz wollte sich auch mal wichtig machen, da musste ich ihm mal kurz ansagen, wer hier der wahre Stadtführer ist. Dann weiter am Schloß vorbei und ab ins beschauliche Magniviertel. So hatten wir unseren Sonntagsspaziergang schon vor dem Essen erledigt und ich konnte mich beim Frühstück in Ruhe der Hypnose weiterer klebriger Brotteile auf Kinderhänden und Schuhen am Nachbarstisch widmen. Fiel gar nicht auf. Manchmal habe ich mich dann aber doch mal bemerkbar gemacht, durch kleine Nasenstumper ans Knie, was die Mädels alle recht lustig fanden, ja ich kann auch Mr. Charming sein, bei so nettem Besuch. Die Zeit ging leider viel zu schnell vorbei und als ich die Mädels dann sicher zum Bahnhof begleitet hatte, vorbei an Kaninchenbauten, die ich noch kurz kontrolliert habe, sind sie einfach wieder abgefahren in den hohen Norden. Dabei hatte ich noch ne Menge vor mit ihnen. Aber das machen wird dann alles beim nächsten Besuch. Dann geht es ab in den Harz, Bären und Luchse jagen. Nein natürlich nicht, dann wird nur gestrickt -kein Problem. … weiterlesen

Fair Isle in Worpswede

Letztes Pfingstwochenende fand unser Fair Isle Strick-Workshop im Künstlerdorf Worpswede statt. Es hat eine Menge Spaß gemacht und es sind so schöne und musterreiche Strickstücke entstanden. Von der Planung der Muster, der Farbwahl bis hin zum Aufschneiden des Strickstückes blieb es spannend bis zum Schluß.  Der nächste Fair Isle Workshop findet vom 01.10.2011 bis 03.10.2011 wieder in Worpswede statt. Anmeldungen und weitere Informationen schicken wir gerne per mail zu.  … weiterlesen

Stricktechnik mit Maß im Künstlerdorf Worpswede – Pfiingsten 2010

Farbenspiel & Mustermix: Tauchen Sie ein, in ein Meer aus Farben, kombinieren Sie diese mit Effektstichen und erzeugen Sie so Ihren individuellen Strick-Muster-Mix. Sie erlernen vom 22.05.2010 bis 24.05.2010 Variationen mit Hebemaschen und der Entrelac-Technik. In Kombination mit Farben lassen sich so wunderschöne Strickstücke herstellen. Farbenwahl und Wirkung sind ebenso Bestandteil dieses Kurses. Fordern Sie unser Infomaterial an. … weiterlesen

Jahresrückblick: Eine Reise in den Norden

Hoch in den Norden Dänemarks nach Tversted zu Marianne Isager ging die Reise im August 2009.  Das Meer und die Heide mit ihren sanften Farben erinnerten sofort an ihr Hochlandgarn.  Die Ruhe, der Strand, aber auch die vielen netten Bekanntschaften, die ich dort machen konnte- so schöne Eindrücke und Einblicke, mein absolutes Highlight in diesem Jahr!  Die Bilder sprechen für sich: … weiterlesen