Neuigkeiten

Strickreise

Birthday Rudi

So liebe Leser, ich bin zwar heute 17 Menschenjahre alt geworden, aber trotzdem nicht vom alten Eisen. Will heißen, ich kann auch social media und was musste mein geschwächtes altes Hundeauge auf Instagram erblicken? Ja, ich war genauso fassungslos, Katzen, überall Katzen. Schwarze, Weiße, in allen Farben und Haarlängen und was sollen mir all diese Katzenfotos sagen? Die zurückliegende Reise eines Rudelmitgliedes nach Edinburgh wurde genutzt, um Kontakte in die Katzenszene zu knüpfen, während mein Kummer in der Fremde wohl kaum wahrgenommen wurde! Nicht nur, dass ich trotz mehrfacher ernsthafter Versuche mich in einen Koffer zu klemmen, einfach zurückgelassen wurde, nein, es hat den Anschein, dass eine gewisse Person in meinem näheren Rudelumfeld in der Ferne sehr schnell „Kuschelersatz“ fand. Den treuen Gefährten lässt man zu Hause zurück und vergnügt sich direkt mal mit so einem schnurrenden Samtpfotenträger. Zum Glück bin ich ja ein ziemlich ruhiger und gefestigter Charakter und da dachte ich mir, was andere können, das kann ich doch schon lange. Fremdkuscheln war in der Abwesenheitsphase einer gewissen Person angesagt und was soll ich sagen, schon lange nicht mehr fühlte ich mich so gut aufgehoben und bekuschelt. Mein kleines Hundeherz schlägt immer noch höher, wenn ich an die fürsorgliche Pflege zurückdenke, die mir in dieser Zeit der augenscheinlichen Katzenliebhaberei Zuteilwurde. Danke an die Besten Mädels der Welt und ich möchte hiermit betonen, dass sich manche im näheren Rudelumfeld glücklich schätzen können, dass ich solche Menschenfreunde habe. Und was lernen wir daraus? Ehrlich, ich werde nächstes Jahr 18, also volljährig und dann fahre ich direkt mal allein in Urlaub. In Arbeitsurlaub, so nennt man es. Wohin fragt Ihr Euch, ja das ist schon mal ziemlich klar, in dieses Katzencafe nach Edinburgh, wohin denn sonst. Dort gibt es das Streichel-Kuschel-Rundum Sorglos-Paket all inklusiv. Aber vielleicht bleibe ich auch hier, denn ist der Urlaub noch so nett, besser schläft es sich im eigenen Bett! Bis bald Euer Geburtstags-Rudi And for my English speaking fans, I´m an international Dog, okay, so I do write and bark other languages too: Okay Fans, I know, today is my 17th Birthday, I´m old but I´m definitely not from another planet- I know social media. What did I see on Instagram with my old eyes? Yes, I was puzzled too, cats all over the place. In every coloeur and type of hair, hello, excuse me, but what was the message of all these cat- fotos? Before the journey of a person -that used to be close to me- to Edinburgh, I really tried with my old legs to fit in that suitcase to go with her on that trip. It didn-t work and I was left behind. And worst of all, someone I trusted, apperantly found very quick suitable cuddle-substitues. Really, that-s not fair, so I did the same. Let me tell you and that’s for sure, for a long time I felt better than ever. My golden Girls treated me like one of the Queens Corgi-s. So I made plans for next year, my 18th Birthday. I will be „of age“ and go on holidays all by myself. Where? Of course to that Cat Café in Edinburgh, cuddles included. I will be the first dog in there, that’s for sure. See you and bye to all my fans The Birthday-Rudi … weiterlesen

Ohne Worte

So, nun noch 2 Tage und dann haben wir hier einen Männerhaushalt. Frauchen wird unterwegs sein, in Sachen Wolle… Ich hoffe nur, dass sie nach ihrer Rückkehr nicht wieder monatelang in Schwärmereinen verfällt, so wie bei den letzten Auslandsreisen. Da konnten wir ja nur noch die Ohren auf Durchzug stellen. Auf alle Fälle stimmt sie sich schon mal mit diesem Video auf Schottland ein. Anscheinend sind die Leute dort alle sehr lustig. Ich versteh zwar kein Wort, aber das liegt vielleicht auch an meinen Ohren. In diesem Sinne Euch allen einen schönen Start in die Woche, ich hau mich jetzt mal aufs Besagte…bin ja nicht mehr der Jüngste und mein 17. Geburtstag steht bald auch schon wieder an, ach ich Party-Animal…aber jetzt erst mal ein gepflegtes Mittagsschläfchen. Bis bald Eurer Rudi … weiterlesen

Guten Rutsch

So, nun ist es bald rum das Jahr 2011 und ich muss schon wieder arbeiten. Mein Urlaub an der Küste war einfach viel zu kurz. Es gab dort viel zu entdecken und das Meer habe ich gekostet- es schmeckt komisch. Ich habe es an verschiedenen Orten probiert, aber irgendwie immer gleichbleibend merkwürdig. Zum Schluß habe ich es dann gelassen, wahrscheinlich ein Touristentrick, Wasser ist eben nicht gleich Wasser. Den Strand dagegen fand ich einfach fabelhaft. Ich konnte eine Menge Strandgut erbeuten, Stöcke, Joghurtbecher und vieles mehr, einfach Wahnsinn, was man da so alles findet bei Ebbe. Ich war den ganzen Tag auf den Beinen und der Wind strich durch meinen Pelz und meine Ohren. Nächstes Jahr will ich da wieder hin, hat total viel Spaß gemacht, die Deiche rauf und runter zu flitzen. Ich wünsch allen einen guten Rutsch und Start ins neue Jahr 2012. Knallt bitte nicht so viel, diese Böllergeschichte tut meinen Ohren nicht besonders gut. Bis zum nächsten Jahr Euer Rudi … weiterlesen

Frühstück mit Nordlichtern

Ich gönne mir gerade mal ne kleine Auszeit, denn letztes Wochenende war ich neben meiner Wachhund- und Ladenhüter-Tätigkeit auch als Stadtführer-Hund tätig. Die netten Damen aus dem hohen Norden kamen mit dem Zug zu mir, nur um zu Stricken und natürlich um mich zu sehen. Danke Mädels für die vielen Streicheleinheiten, ihr wisst ja, ich kann so was immer gut vertragen. Die Leckereien waren natürlich auch vorzüglich, bin nun aber auf Diät, muss ein wenig auf meine Linie achten, da im Rudelumfeld schon über meine kleine Speckfalte am Hals gelästert wird, so eine Frechheit! Sonntags, nach einem kleinen Stadtrundgang durch mein schönes Braunschweig, hatten wir einen Frühstückstermin im Strupait.  Da gehe ich besonders gerne hin, weil Kinder und auch Hunde immer gern gesehen sind. Am Tisch neben uns unter dem Kinder- Hochstuhl, hatte ich dieses große klebrige Brötchenstück für mich entdeckt und konnte es beim rausgehen noch schnell erbeuten. Hm, was für eine Geschmacksexplosion, ich glaube Nutella mit Erdbeermarmelade, den Schuhabdruck darauf habe ich ignoriert. Zuvor hatte ich den Nordlichtern erst mal die wichtigsten Sehenswürdigkeiten gezeigt. Ein Dackel am Domplatz wollte sich auch mal wichtig machen, da musste ich ihm mal kurz ansagen, wer hier der wahre Stadtführer ist. Dann weiter am Schloß vorbei und ab ins beschauliche Magniviertel. So hatten wir unseren Sonntagsspaziergang schon vor dem Essen erledigt und ich konnte mich beim Frühstück in Ruhe der Hypnose weiterer klebriger Brotteile auf Kinderhänden und Schuhen am Nachbarstisch widmen. Fiel gar nicht auf. Manchmal habe ich mich dann aber doch mal bemerkbar gemacht, durch kleine Nasenstumper ans Knie, was die Mädels alle recht lustig fanden, ja ich kann auch Mr. Charming sein, bei so nettem Besuch. Die Zeit ging leider viel zu schnell vorbei und als ich die Mädels dann sicher zum Bahnhof begleitet hatte, vorbei an Kaninchenbauten, die ich noch kurz kontrolliert habe, sind sie einfach wieder abgefahren in den hohen Norden. Dabei hatte ich noch ne Menge vor mit ihnen. Aber das machen wird dann alles beim nächsten Besuch. Dann geht es ab in den Harz, Bären und Luchse jagen. Nein natürlich nicht, dann wird nur gestrickt -kein Problem. … weiterlesen