Neuigkeiten

Laden

Tage wie diese

Es gibt sie diese Tage, da geht irgendwie alles schief. Und egal, wie man sich dreht und wendet, es wird nicht besser. Positiv denken und handeln ist dann angesagt, doch wie soll das gehen, wenn einem der Splitt zwischen den Zehen hängt, man auf der Hundewiese einfach umgerannt wird und das Leckerlie als Belohnung für „Toll an der Ampel stehen bleiben“ in den Gullideckel nebendran kullert. Ja, da kann auch mal der entspannteste Vierbeiner etwas schlecht gelaunt daher kommen und ist es dann zu viel verlangt, Zuspruch und Trost von seinen Menschen für die Ungerechtigkeit der Welt zu bekommen? In meinem Fall kennt jeder die Antwort. Am liebsten hätte ich diese groß auf ein Plakat gedruckt, auf Band gesprochen oder sonst etwas Spektakuläres gemacht, denn mein Leid fand kein Gehör und schlimmer noch, niemand gab mir den Zuspruch, den ich sehr gut hätte gebrauchen können. So und was bleibt mir da als geschundene Kreatur anderes übrig, zwischen Menschen denen Wolle und Farben und Stricknadeln anscheinend wichtiger sind als ihr näheres Rudelumfeld? Ich habe einige Zeit in meinem Körbchen alleine und zurückgezogen darüber nachgedacht. Und nachdem dann das Gekicher und Gelächter im Verkaufsraum immer lauter wurden- unerträglich laut- habe ich mich dazu durchgerungen, ein wenig Ordnung in die Wollkiste eines ansässigen Rudelmitgliedes zu bringen. Sinnigerweise steht diese im Büro in Reichweite meines Körbchens und ist wohl etwas ganz Besonderes…ich sehe dort nur Wolle in allen erdenklichen Formen und kann nichts Besonderes daran finden und deshalb habe ich mal so einen Knuddel Wolle da rausgezogen und einfach die Banderole abgerissen und zerfetzt. Das hat eine Menge Spaß gemacht und danach fühlte ich mich gleich besser. Dann bin ich zurück in mein Körbchen gestiefelt und sofort eingeschlafen. Natürlich wurde ziemlich bald der Knuddel Wolle und das zerfetzte Papier entdeckt. Ja und dann gab es noch eine schöne Gardinenpredigt. Ich habe einfach nicht zugehört, ich bin alt, ich bin taub, ich weiß überhaupt nix. Die Öhrchen auf Durchzug gestellt und beleidigt getan. Das kann ich sehr gut im Übrigen. Und es hat auch nicht lange gedauert, da hatte die schimpfende Person wieder ein schlechtes Gewissen. Das ist mein Geheimtrick, eine der Stil-Blüten nennt es immer- er macht wieder Knopfaugen- ja das kann ich sehr gut. Da schmelzen sie dahin die Mädels. Und so bekam ich dann doch noch die Aufmerksamkeit, die mir als alter schwacher Hund zusteht. Das hätten wir allerdings auch viel einfacher und viel früher haben können, nicht wahr. In diesem Sinne- an grauen Tagen voller Sorgen, denkt an den Sonnenschein von morgen. bis bald Euer Rudi … weiterlesen

Pause

Liebe Leser, nachdem die letzten Tage dank des Umzugs richtig stressig waren und ich fast keine ruhige Minute hatte, habe ich heute morgen mal ne kleine Pause eingeschoben und bin mit meiner Freundin Narnia in den Park gegangen. Hier seht Ihr ein Video, das ich habe Filmen lassen: Narnia und ich im Park Narnia ist meine beste Freundin. Sie ist zwar ein klein wenig größer als ich, von rassiger Schönheit mit glänzendem Haar, doch was soll schon diese Diskussion über Größe und Unterschiede. Wir verstehn uns, auch ohne viele Worte. Im Übrigen, auch wenn Stimmen laut werden, was will er denn mit dem jungen Ding – Leute, sie ist genau mein Typ und sie nimmt mich so, wie ich bin. Das sollte doch reichen, eigentlich. Wir genießen die freie Zeit zusammen und haben Spaß. Aber jetzt muss ich wieder, Päuschen zu Ende und weiter gehts im neuen Laden. Euch ein schönes Wochenende und egal ob groß oder klein, schön ist es auf der Welt zu sein. Ach und ja, am 06.08.2016 geht es weiter hier mit dem Ladenbetrieb. Ich lade Euch alle zur Eröffnung ein, hoffentlich gibts Kekse oder was Leckeres, das habe ich mir nämlich verdient! Bis bald Euer Rudi … weiterlesen

Kunst ist klasse

Letzten Montag hatte ich meinen großen Auftritt in der Kunstgruppe Aquarell Malerei bei Jutta, als Hunde-Modell. Da waren eine Menge Hobby- Künstler, die mich alle malen wollten. Jutta ist die Lehrerin und eine bekannte Künstlerin, außerdem ist sie total nett zu mir und streichelt mich viel. Da habe ich ja immer Nachholbedarf, das weiß ja inzwischen wohl jeder, oder? Zuerst mussten die Malschüler eine Skizze mit Bleistift anfertigen. Gar nicht so einfach wegen meiner sportlichen Proportionen. Aber ich blieb still auf dem Sofa sitzen, damit alle weiterüben konnten. Ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. So und dann wurde es bunt. Ich habe zwischendrin mal eine kleine Kontrolle vorgenommen und war sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Man hat mich gut von meiner Schokoladenseite getroffen, finde ich. Herrchen meinte abends dann, was denn so schwer daran sei, einen Hund zu malen. Nun, seine „Skizze“ zeige ich hier erst mal nicht. Die passt hier nicht ins Bild. Da muss er wohl noch ein wenig üben mit dem sicheren Blick für die Details, vielleicht, wenn er seine neue Brille hat, klappt das einfach besser. Das war wirklich schön da in der Malschule und die Künstlertruppe ist total nett. Alle haben mich nach dem Modellsitzen gestreichelt und gelobt. Keine Ursache, ist doch kein Ding für mich, stillsitzen und nett gucken, das kann ich. Das Sofa war ja auch bequem. Ja und dann wollte ich Euch noch ein Geburtstagsgeschenk zeigen, wenn wir schon beim Thema Kunst sind, dass extra für mich angefertig wurde. Auch hier wurde ich in Perfektion kopiert. Sogar meine kleinen Flecken sind alle da wo sie auch hingehören, warum kommt mir jetzt wieder die Skizze von Herrchen in den Sinn. Egal, also bei dem Geschenk passt einfach alles. Vielen Dank dafür, ich habe mich sehr gefreut. Ach ja und als kleine Zwischeninfo für alle, die sich nicht getraut haben, mir Leckerlies zu schenken. Leute, ich bin total unproblematisch, ich nehm einfach alles. Nicht so wie Frauchen, die da rumstochert im Essen, nein easy peasy einfach alles an Hundekecksen, was der Markt so hergibt. In diesem Sinne Kunst liegt im Auge des Betrachters und deshalb mach ich jetzt mal ne Runde Augenflege. Bis bald Euer Rudi … weiterlesen

Wer Ordnung hält

Ihr Lieben, lange nix gehört und trotzdem wisst Ihr hoffentlich noch, dass ich hier der Chef bin. Ich hatte eben ne Menge zu tun und in meinem Alter geht das alles nicht mehr so flott. Ich gönn mir jetzt auch mal ab und an eine kleine Schnauf-Schlafpause. Letzte Woche war ich bei Frau Dr. Eiterer zur Kontrolle, na den Gang hätte ich mir auch sparen können, war ja eh alles o.k. Ich wiege ein bisschen zu wenig, na wer hätte das gedacht, dass mir so was mal gesagt wird. Schon rührten sich zwei schlechte Gewissen im näheren Rudelumfeld und so gibt es jeden Tag eine Extraportion Mandelmilch. Hatte ich schon erwähnt, dass dieses vegane Zeugs gar nicht so schlecht schmeckt. Also ich finde es klasse. Kann gar nicht genug davon bekommen. Außerdem habe ich eine neue Kiste für meine Spielsachen bekommen, damit die nicht überall rumliegen und ggf. keiner mehr drüber fällt. Anfangs dachte ich, was ist das denn jetzt schon wieder für ein Ordnungshüter, aber dann fiel mir ein, wie ich meine schlappen Rudelmitläufer damit auf Trapp halten kann. Meine neue Kiste steht unter dem Board mit den DVD s, also praktisch direkt vor dem Fernseher. Und um keine Langeweile aufkommen zu lassen, starte ich um Punkt 19:59 Uhr jeden Abend mein Spaß- und Spiel-Programm, kurz SSP. Der nette Mann mit den Börse- News ist noch nicht ganz durch, da versuche ich schon mal mit der Tatze die Kiste da unten raus zu zerren. Jetzt fragt sich bestimmt der aufmerksame Leser, warum wird dem armen alten fast blinden Hund denn nicht geholfen. Eine berechtigte Frage, die ich mir auch jeden Abend aufs Neue stelle, denn das Rudel sitzt in der Zeit noch entspannt auf dem Sofa. Das kann ich nicht lange mit ansehen und mache mit kurzen Grunz- und Kratzgeräuschen auf mich aufmerksam. Also die sind nicht laut, anfangs dachte ich auch, man hört mich nicht. Aber in den Gesichtern der Rudelmitläufer kann ich immer noch lesen. Kleiner alter Hund darf nur nicht locker lassen. Und kurz vor der Wetterkarte und dem Isobarengedöns habe ich alle soweit. Man rafft sich auf und spielt mit mir. Meine Güte, ich verstehe nicht warum ich jeden Abend aufs Neue die gleiche Show abziehen muss. Eigentlich müssten doch jetzt alle wissen, was die Uhr schlägt um 19:59 Uhr. Wenn ich genug bespielt wurde, ziehe ich mich in meine Gemächer zurück und natürlich räume ich das Spielzeug nicht in diese Kiste, die war ja nun nicht meine Idee. Oder? Also Menschen und ihr Ordnungsfimmel, meine Güte, wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen, oder hat eben keine gute Spürnase. Ja und bevor ich es bei meinem Altersstarrsinn vergesse, nächste Woche habe ich 10- jähriges Ladenhüter-Jubiläum. Ihr seid alle eingeladen vorbeizukommen und mich zu kraulen. Wir sehn uns, bis bald Euer Rudi … weiterlesen

Heimwerker-König

Ja, was soll ich berichten, nichts als Arbeit, Arbeit und nochmals Arbeit. Die Renovierung des neuen Ladens muss überwacht werden, gleichzeitig der dazugehörige hintere Terrassenbereich gesichert werden, also ich rotiere wie ein Hubschrauber.  Was mich nahezu an den Rand der Verzweiflung bringt, ist dieser selbsternannte Heimwerker-König aus meinem näheren Rudel-Umfeld. Da kann ich nichts, aber auch gar nichts unkontrolliert lassen. Für ihn hat eine Fuge wahrscheinlich die Bedeutung eines Klavierstück-Klassikers. Was soll ich dazu noch sagen. Da zeigt man ihm schon auf Youtube die entsprechenden Videos und dann klappt es doch nicht mit der richtigen Fuge. Nein, ich habe es nicht leicht.  Aber dann denke ich an die vielen lieben Grüße aus Nah und Fern und an alle, die mir ein frohes neues Jahr gewünscht haben. Insbesondere Buffy, eine Zwergschnauzerdame, die mich ganz persönlich angeschrieben hat, mehr kann ich darüber nicht berichten, denn das ist ja nun mal privat.  So, nun muss ich aber wieder los, mein Heimwerker-König greift gerade mal wieder zum falschen Pinsel, ach es geht doch nichts über Fachpersonal … … weiterlesen

Alle Pfoten voll zu tun

Für alle die sich fragen, was ich so den ganzen Tag treibe, ich arbeite- natürlich. Ich kann ja nicht untätig rumsitzen, oder im Körbchen liegen und schlafen, oder so. Letzte Woche bin ich z.B. Herrchen zur Hand bzw. Pfote gegangen, beim Aufbau einiger Schwedenregale im Laden.  Ein kurzer prüfender Blick und ich hatte die Aufbauanleitung verstanden, im Gegensatz zu meinem menschlichen Mitarbeiter, der wohl dachte, dass es sich bei dieser Zeichnung um ein Kreuzworträtsel handelt und den Ablauf unnötig verzögerte. Er ist eben kein Handwerker. Aber zum Glück war ich ja da und konnte das Schlimmste verhindern.  Ganz toll bei all den vielen Kleinigkeiten finde ich diese kleinen Holzdinger, auch Dübel oder so genannt. Normalerweise zerkaue ich die sehr gern, diesmal natürlich nicht, ich habe mich echt beherrschen können und prompt fehlte so ein Ding und mir wurde unterstellt, ich hätte ihn gefressen. Frechheit, dabei zerkaue ich die nur. Aber egal, nach dem Aufbau kommt für mich immer das Allerbeste- Pappe entsorgen. Gibt es was Schöneres für einen kleinen Terrier, große Pappen in wintzig kleine Papierstücke zu verwandeln? Nein, außer im Dreck buddeln gibt es nichts Schöneres. Hoffentlich fahren wir bald wieder zum Schweden-Möbel-Haus und bauen ein paar Regale auf, dann kann ich wieder für Papier-Klein-Teile sorgen und mein Herrchen Kreuzworträtsel lösen! … weiterlesen

Neujahrswünsche

Irgendwie fing das neue Jahr 2011 gar nicht gut für mich an. Ich musste am Freitag zum Tierarzt, was eigentlich schon schlimm genug ist, doch es kam noch viel schlimmer. Im Wartezimmer saß ich mit einer munteren Katzenrunde zusammen und wir waren alle nicht zum Scherzen aufgelegt. Eigentlich gab es nur einen Plan, wie kommen wir alle ungesehen durch die 2 Eingangstüren nach draußen. Doch ich kam gar nicht dazu, diesen genialen Plan reifen zu lassen. Ehe ich mich versah, war ich im Behandlungszimmer. Das blanke Entsetzen packte mich, ich möchte alles nur ganz schnell vergessen. Die Spritze war diesmal noch das kleinste Übel. Und ich habe das Leckerlie natürlich ausgepuckt. Dr. Schlenker hält das für eine Charakterstärke, doch mir war der Appetit mehr als vergangen.  Schlapp und niedergekämpft konnte ich mich das ganze Wochenende auf dem Sofa einkuscheln, erst Sonntag ging es mir ein wenig besser. Und ich bin doch bestechlich, denn ich muss Tabletten nehmen und ich weiß ja wieviel Mühe sich Menschen machen, diese im Futter zu verstecken. Leute, als Jagdhund habe ich ne super Spürnase und da ich sonst immer Trockenfutter bekommen, nur an Weihnachten und an meinem Geburtstag gibt es diese kleinen feinen Silberschalen, weiß ich doch, dass ich seid 3 Tagen nur Naßfutter kriege, damit ich die Tablette schlucke. Ich mach das einfach, damit es mir bald wieder besser geht und dann kann ich nur hoffen, dass ich für den Rest des Jahres den Herrn Doktor nicht mehr sehen muss, obwohl ist ja eigentlich ein netter Kerl. … weiterlesen

Liebeskummer

Ach, es gibt sie diese Tage, da ist mir einfach alles, aber auch alles viel zu viel. Mein Fressen schmeckt nicht und ich sitze da, die Stunden scheinen endlos. Jedes Mal die gleiche Qual. Ich warte und warte, aber sie kommt nicht vorbei. Nichts kann mich aufmuntern oder meine Stimmung aufhellen. Ich leide still und stumm. Aber morgen, da kommt sie sicher vorbei, bestimmt, ich weiß das und deswegen sitze ich hier, mit dem besten Ausblick der Welt. Vielleicht kommt sie ja doch noch heute vorbei … wer weiß – ich halte meinen Posten, nur nicht einnicken! … weiterlesen